Begabungs- und Begabtenförderung

Die Sek 1 March fördert Begabungen und Begabte. Die Begabungs- und Begabtenförderung ist ein Bekenntnis zur Stärkung der Selbstwirksamkeit jedes einzelnen Schülers, jeder einzelner Schülerin. Die Jugendlichen entdecken oder vertiefen ihre persönlichen Stärken und Interessen. Sie erhalten Gelegenheit und Raum, sich zu entfalten.

Während den drei Jahren an der Sek 1 March werden alle Schülerinnen und Schüler im Rahmen von zwei Wochenlektionen sowie einer Projektwoche in die systematische Projektarbeit eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler lernen Fragestellungen bearbeiten, indem sie einen Sachverhalt klar formulieren, daraus abgeleitete Arbeitsaufträge planen, recherchieren und zentrale Erkenntnisse gewinnen. Sie werden befähigt, Zusammenhänge verständlich und adressatengerecht darzulegen. Am Ende der obligatorischen Schulzeit münden die angeeigneten Fertigkeiten in einer Abschlussarbeit.
Nebst der Vermittlung von solidem Grundlagenwissen steht in der Begabungs- und Begabtenförderung die Stärkung von Kompetenzen im Mittelpunkt. Wissen soll konkret angewandt und im Tun mit anderen ausgetauscht und vernetzt werden. Diese Arbeitsweise erfordert Fachwissen, eine zielorientierte und effektive Arbeitsweise sowie die Fähigkeit, mit anderen Menschen konstruktiv und Gewinn bringend zu interagieren.

Mit der systematischen Begabungs- und Begabtenförderung legt die Sek 1 March den Grundstein für eine moderne und zukunftsgerichtete Schulbildung.

Konzept BBF link
Link Lehrplan 21 link

Buttikon

An der Sek 1 March in Buttikon werden im Rahmen der BBF die Stärken der Schülerinnen und Schüler gestärkt. Wir fördern die Schülerinnen und Schüler anhand ihres Leistungsniveaus, um sie weiter zu entwickeln. Sie lernen neue Methoden des Lernens und Planens kennen, können diese anwenden und reflektieren. Sie sind somit gerüstet, langfristig und zielorientiert zu arbeiten.

Projekt- sowie Vertiefungsunterricht in ausgewählten Fächern bilden zwei Schwerpunkte der BBF. Abgeschlossen wird das dreijährige Konzept im Rahmen einer Projektarbeit.

Jahresprogramm BBF Buttikon (1. & 2. OS)  PDF

Lachen

Ziele

Die Lehrpersonen erkennen die persönlichen Potenziale, Interessen, Stärken und Kompetenzen (Begabungen) der Schülerinnen und Schüler und schaffen Möglichkeiten zu deren Entfaltung. Im Wesentlichen geht es um die folgenden Schwerpunkte:

  • Vorhandene Begabungen der Schülerinnen und Schüler erkennen und fördern.
  • Interessen der Schülerinnen und Schüler erfassen und stärken.
  • Ermöglichen, dass Basislernziele von allen erreicht und von vielen überschritten werden können.
  • Prävention: Begabungsförderung setzt früh ein und trägt dazu bei, Fehlentwicklungen zu vermeiden.
  • Förderung der Stärken: Die Lernenden erkennen und erweitern ihre persönlichen Begabungen durch eine ihren Fähigkeiten entsprechende Förderung.
  • Ganzheitlichkeit: Bei jedem Lernenden soll eine optimale Förderung im kognitiven, motorischen, musischen, kreativen, emotionalen und sozialen Bereich angestrebt werden.

Formen

Die Unterrichtsformen, Inhalte und Beurteilungen richten sich nach dem erstellten Jahresprogramm. Sie stützen sich auf Lernjobs, Kompetenzraster und Planungsdokumente der Sek 1 March Lachen.

Talentportfolio

Ein Talentportfolio ist eine systematisch geführte Mappe zum Sammeln, Dokumentieren und Reflektieren der aussagekräftigsten Informationen, die wir über die Stärken und Fähigkeiten eines jungen Menschen erfahren können. (Renzulli 1998)

Projektarbeit / Projektunterricht

Projektunterricht ist ein Zeitgefäss, in dem Projektarbeit und projektartiges Arbeiten erlernt wird und individuelle, projektartig ausgerichtete Arbeiten entstehen. Neben einfachem Grundwissen im Bereich «Projekte selber planen, durchführen und auswerten» werden überfachliche Kompetenzen wie Selbstorganisation, Arbeitstechnik, Selbstständigkeit oder Durchhaltewillen geübt und Schlüsselqualifikationen für spätere Lern- und Arbeitssituationen trainiert.

Nachfolgend einige Beispiele:

 Projektarbeit "Laktoseintoleranz" pdf

 

Enrichment

Enrichment ist eine Form der Differenzierung des Unterrichtsstoffes. Die Inhalte werden mit besonderen Aufgaben ausgestaltet oder ergänzt, die eigenständiges Arbeiten und ein erweitertes Lernen ermöglichen. Die begabten Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit anspruchsvollen Zusatzaufgaben zum Thema, die über das «Grundangebot» für alle hinausgehen, oder sie bearbeiten ein eigenes Projekt.

Akzeleration, Compacting

Der Ansatz der Akzeleration fokussiert die Lerngeschwindigkeit der begabten Schülerinnen und Schüler. Auf Klassenebene können dabei die obligatorischen Lernziele des Lehrplans in kürzerer Zeit erreicht werden. Beschleunigung wird möglich, indem Inhalte in geraffter Form und folglich schneller durchlaufen werden oder indem eine Auswahl des Lerninhalts mit herausfordernden Aufgaben gestellt wird. Diese Form der Akzeleration – das Compacting – ist eine Unterrichtsmethode, die eine sinnvolle Anpassung des Lehrplans für begabte Schülerinnen und Schüler vorsieht. Entsprechend werden die Inhalte auf das Notwendige gestrafft und intensiviert.

Jahresprogramm BBF Lachen  pdf

Siebnen

In Siebnen werden im Rahmen des BBF die Stärken der Schülerinnen und Schüler gestärkt und die Schwächen werden abgebaut. Wir fordern und fördern die Schülerinnen und Schüler anhand ihrer Leistungsniveaus, um sie so weiter zu bringen. Sie lernen neue Methoden des Lernens und Planens kennen, können diese anwenden und sind somit gerüstet langfristiger und zielorientierter zu arbeiten. Zwei Schwerpunkte des BBF sind der Projektunterricht sowie Vertiefungsunterricht in ausgewählten Fächern.

Jahresprogramm BBF Siebnen (1. & 2. OS)            BBF_Jahrespläne_Siebnen_2018_19.pdf

Förderangebote

 

 

Integrative Förderung (IF)

Die Sek 1 March bietet im Rahmen der sonderpädagogischen Massnahmen die Integrative Förderung an. Damit wird flexibel auf die besonderen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingegangen. Diese werden aktiv unterstützt und auf die Berufswelt vorbereitet.

In integrativen Schulungsformen werden Schüler mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen, z.B. bei Entwicklungsverzögerungen, Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten in der angestammten Regelklasse durch eine Schulische Heilpädagogin / einen Schulischen Heilpädagogien begleitet. Diese unterrichtsnahe Förderung ist ganzheitlich und umfasst nebst der fachspezifischen Unterstützung auch die Persönlichkeitsbildung, methodisch-didaktische Aspekte sowie sozial-integrative Handlungsansätze.

 

Deutsch als Fremdsprache (DaF / DaZ)

Sprache spielt eine zentrale Rolle beim Erwerb von Wissen und beim Aufbau von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Jugendliche ohne hinreichende Kenntnisse in der Standardsprache Deutsch sind in der Schule, im Beruf und in der Gesellschaft in ihrer individuellen Entwicklung erheblich benachteiligt.

Die Sek 1 March verfügt über ein differenziertes Angebot zur wirksamen Förderung mit dem Ziel, fremdsprachige Schülerinnen und Schüler mit der deutschen Sprache sowie der Schweizer Kultur so weit vertraut zu machen, dass diese dem Unterricht in einer Regelklasse möglichst schnell folgen können. Ergänzend zur Sprachförderung im Regelunterricht in der Standardsprache Hochdeutsch werden Jugendliche mit keinen oder ungenügenden Deutschkenntnissen zusätzlich durch Unterricht in «Deutsch als Zweitsprache» (DaZ) unterstützt:

2.2 DaZ Angebot

Konzept DaZ PDF

Integrierte Sonderschulung (IS)

Die integrierte Sonderschulung gewährleistet die auf die Bedürfnisse des behinderten Kindes oder Jugendlichen ausgerichtete Schulung und Förderung in der Regelklasse der Volksschule. Ob eine integrierte Sonderschulung sinnvoll und möglich ist, bedarf einer vorgängigen Abklärung durch den Dienst für Sonderschulung. Die notwendige Unterstützung und Begleitung erfolgt durch heilpädagogische Fachkräfte, Lehrpersonen oder Klassenassistenzen. Die Intensität der Unterstützung und Begleitung wird durch den Dienst für Sonderschulung festgelegt.

 

Aufstufungsverfahren Werk→ Real→ Sek

Die dreiteilige Sekundarstufe I gestaltet das erste Jahr durchlässig. Mit einem geregelten Aufstufungsverfahren werden alle Schülerinnen und Schüler überprüft, um den geeigneten eine Aufstufung in den nächst höheren Schultyp ohne Zeitverlust zu ermöglichen.

Zu diesem Zweck organisiert die Sek 1 March entsprechende Förderangebote. Ein Wechsel von der 1. Realklasse zur 1. Sekundarklasse bzw. von der 1. Werkklasse zur 1. Realklasse ist möglich an drei Umstufungsterminen:

  1. In den Herbstferien: Raschmöglichste Aufstufung ohne spezielle Förderung.
  2. Auf Semesterwechsel im Januar: mit Unterstützung ab November.
  3. Auf Schuljahresende im Juli: mit Unterstützung ab April.

Eine vergleichbare Förderung kann auch für promotionsgefährdete Schülerinnen und Schüler angeboten werden. Damit soll die Repetitionsquote in der 1. Sekundarklasse verringert werden.

Die bisherige Aufstiegsmöglichkeit nach Abschluss der ersten Klasse in die nächst höhere Abteilung bleibt für gute Werk- und Realschülerinnen und -schüler weiterhin erhalten. Die Klassenlehrperson erteilt detaillierte Auskünfte.

Kantonale Grundlagen link
Konzept Sek 1 March  

Sport- und Talentschule

 

 

talent ausserschwyz – wo Talente zur Schule gehen

talent ausserschwyz ist ein Angebot für sportlich oder musisch begabte Jugendliche der Ausserschwyz.

talent logo


Trägerschaft der talent ausserschwyz sind die beiden Oberstufen sek eins höfe und Sek 1 March.

Die talent ausserschwyz ist Teil der Schwyzer Volksschule und unentgeltlich. Lernstoff, Lernziele und Schulaufsicht richten sich nach den kantonalen Vorgaben.

Der Stundenplan der talent ausserschwyz ermöglicht ambitionierten Talenten, Spitzenleistungen im Talentbereich sowie der Schule unter einen Hut zu bringen. Das Talent profitiert von weniger Lektionen (25 anstatt 34 – 35, 1. Oberstufe) in der Schule und erhält so Zeit für die zeitaufwändige Förderung im Talentbereich.

Die talent ausserschwyz arbeitet eng mit den Partnerorganisationen aus den jeweiligen Talentbereichen sowie mit den Eltern der Talente zusammen. Denn aussergewöhnliche Leistungen sind nur dann möglich, wenn alle Beteiligten am selben Strick ziehen.

Weitere Informationen talent ausserschwyz link
Schule und Ausbildung - Amt für Volksschulen und Sport link

Ausserkantonale Sport- und Talentschulen

Voraussetzungen und Ablauf für den Besuch einer Sport- oder Talentschule

Gemäss §18 des Volksschulgesetzes des Kantons Schwyz vom 19.10.2006 (VSG; SRSZ 611.210) können Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen und Hochbegabungen im sportlichen und musischen Bereich durch den Besuch einer vom Kanton Schwyz anerkannten Talentschule gefördert werden.

Die Bezirke Höfe und March führen ab August 2017 gemeinsam die Talentschule talent ausserschwyz. Sie ist vom Kanton Schwyz bewilligt und orientiert sich an den Richtlinien von Swiss Olympic. Kostengutsprachen werden individuell beurteilt, werden aber nur in Fällen bewilligt, in denen das Angebot der talent ausserschwyz nicht adäquat oder nicht zumutbar ist, beispielsweise aufgrund eines zu langen Weges an den Trainingsstützpunkt.

Übergangslösung
Schülerinnen und Schüler, welche im Schuljahr 2017/2018 in der zweiten oder dritten Oberstufe resp. im Schuljahr 2018/2019 in der dritten Oberstufe als ausgewiesenes Talent eine Talentschule ausserhalb der Ausserschwyz besuchen, richten ein entsprechendes Gesuch an das Rektorat der Sek 1 March. Gemäss Beschluss des Bezirksrats March vom 26.01.2016 übernimmt der Bezirk March ab Schuljahr 2016/2017 das Schulgeld für diese Talentschülerinnen und -schüler aus dem Bezirk March zu 100%, maximal im Rahmen des Durchschnittwertes der Kosten nach Gemeindefinanzstatistik (per Beschlussdatum CHF 20‘878.– pro SchülerIn und Schuljahr).

Gesuche (in Briefform) um Kostenübername für Talentschülerinnen und -schüler sind von den Erziehungsberechtigten schriftlich und rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahrs an das Rektorat der Sek 1 March zu richten. Ein Gesuch enthält die vollständige Anschrift, Angaben zum Kind und dessen Talent, die Höhe des beantragten Schulgeldes sowie die Unterschrift der Erziehungsberechtigten.

Dem Gesuch sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Schriftliche Aufnahmebestätigung der Talentschule
  • Sportlicher Bereich: Talentkarte (Kopie) oder entsprechender schriftlicher Nachweis der Zugehörigkeit zu einem nationalen oder regionalen Kader durch den Verband oder Verein (Lakers: Nachweis Nachwuchs-/Top-Kader)
  • Musischer Bereich: Schriftlicher Nachweis über die hohe Begabung des Kindes

Das Gesuch darf in physischer als auch elektronischer Form (PDF) gestellt werden.

Die Bewilligung wird jeweils für ein Schuljahr erteilt. Für den weiteren Besuch der Talentschule stellen die Eltern frühzeitig vor dem Beginn des neuen Schuljahres ein neues Gesuch an das Rektorat.

Das Gesuch ist an folgende Adresse zu richten:

Sek 1 March Rektorat
Kantonsstr. 67a
Postfach 125
8863 Buttikon
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 055 451 22 48

EDK Informationen für Hochbegabte

Interkantonale Vereinbarung für Schulen mit spezifisch-strukturierten Angeboten für Hochbegabte (s. Grundlagendokumente)

link
AVS Sport- und Nachwuchsförderung link

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit unterstützt die Jugendlichen in ihrer Entwicklung zu Erwachsenen und stärkt die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus. Die Schulsozialarbeit steht an jedem Schulstandort als ein Beratungsangebot für Jugendliche, Eltern und Lehrpersonen kostenlos zur Verfügung. Das Angebot ist freiwillig, kann jedoch von den Lehrpersonen oder Eltern auch für ein Erstgespräch verordnet werden.
Die Schulsozialarbeitenden unterstehen der Schweigepflicht. Ohne Absprache mit dem Jugendlichen werden keine Informationen weitergegeben.
In Einzel-, Gruppen- und/oder Klassengesprächen werden angemessene Interventionen und Lösungen erarbeitet. Die Schulsozialarbeit bietet Informationen über andere Hilfsangebote und vermittelt spezialisierte Fachstellen (z.B. Kinder- und Jugendschutz, Schulpsychologischer Dienst, Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst).

Beratung und Unterstützung bei

  • Persönlichen Schwierigkeiten, z.B. Beziehungsschwierigkeiten untereinander, mit den Eltern, dem Jugendlichen oder mit einer oder mehreren Lehrpersonen, bei Liebeskummer, Schlafstörungen etc.
  • Schlechten Noten
  • Ängsten oder Sorgen um jemanden
  • Schwierigen Situationen im Schulalltag

Die Schulsozialarbeit bietet Raum für Gespräche mit einer neutralen Person in schwierigen Situationen. Dies ist oftmals hilfreich und entlastend.

Die Anmeldung erfolgt durch die Rat suchende Person. Lehrpersonen oder Eltern können den Jugendlichen / die Jugendliche zu einem ersten Termin bei der Schulsozialarbeiterin anmelden.

Konzept Sek 1 March link
Flyer Sek 1 March 2.4_Flyer_Schulsozialarbeit.pdf
Amt für Volksschulen – Abteilung Schulpsychologie, Beratungsdienst Pfäffikon link
KJP - Kinder- und Jugendpsychiatrische - Lachen link
Kesb  – Kinder und Erwachsenenschutz - Pfäffikon link
Sucht Schweiz link
BIZ – Berufs- und Studienberatung link

Buttikon

Wann:
Dienstag bis Donnerstag und Freitagvormittag

Wo:
im Gruppenraum 6, 2. Stock

Kontakt Schulsozialarbeit Buttikon link

Lachen

Wann:
Montag bis Freitag

Wo:
Zimmer E3

Kontakt Schulsozialarbeit Lachen link

Siebnen

Wann:
Montag bis Donnerstag

Wo:
Zimmer 308

Kontakt Schulsozialarbeit Siebnen link

Schulergänzende Angebote

 

 

Betreute Hausaufgaben

Die Sek 1 March bietet unentgeltlich allen Schülerinnen und Schülern die Chance, im Rahmen von betreuten Lektionen die Hausaufgaben zu erledigen. Gemeinsam werden Hausaufgaben gelöst, bei Bedarf steht eine qualifizierte Lehrperson für individuelle Hilfestellungen zur Verfügung.

Montag bis Freitag (ohne Mittwoch) von 12.55 Uhr bis 13:40 Uhr

Dienstag und Donnerstag von 15.35 Uhr bis16:20 Uhr

Buttikon

Wann:
Montag, Dienstag und Donnerstag von 15.20 – 16.45 Uhr

 

Lachen

Ein Teil der Hausaufgaben und Lernarbeiten kann in einem ruhigen Arbeitsklima und in klar strukturiertem Rahmen erledigt werden.

Die Schülerinnen und Schüler werden von einer Lehrperson begleitet und bei Fragen und Schwierigkeiten kompetent unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten mit der Hausaufgabenstunde im Rahmen der Schule die Möglichkeit, ihr Lern- und Arbeitsverhalten zu pflegen und zu verbessern.

Wann:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag

 

Siebnen

Die betreute Hausaufgabenlektion ist nicht als Nachhilfelektion zu verstehen. Die Lehrpersonen stehen unseren Schülerinnen und Schülern jeweils in ihren Klassenzimmern für individuelle Fragen zur Verfügung, sodass sie selbständig an ihren Hausaufgaben weiterarbeiten können.
 
Wann:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 12.55 - 13.40 Uhr
Montag und Donnerstag von 15.35 - 16.20 Uhr

 

Prüfungsvorbereitung Mittelschulen

Aufgabe der Sek 1 March ist es, ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Mit diesem Ziel werden interessierte Schüler/-innen in spezifischen Kursen während insgesamt 24 Lektionen auf die Mittelschulprüfungen (BMS, FMS, KSA) vorbereitet. Der Prüfungsstoff wird in Form von alten Prüfungen wiederholt und gefestigt. Insbesondere werden das Prüfungsverfahren erläutert sowie Herangehensweisen, Lösungs- und Prüfungsstrategien wie auch Tipps und Tricks ausgetauscht und reflektiert. Bei ausreichenden Anmeldungen werden zwei Kurse angeboten, nämlich für die Kantonsschule Ausserschwyz sowie für die Berufsmittelschule und die Fachmittelschule.

Konzept Sek 1 March link
Bildungswesen im Kanton Schwyz Grafik_Bildungswesen_im_Kanton_SZ_20180131.pdf

Buttikon

Die Prüfungsvorbereitung wird von Lehrpersonen der Sek 1 March Buttikon durchgeführt und ist unentgeltlich. Die Prüfungsvorbereitung startet jeweils im Dezember und endet Anfangs März.

 

Lachen

Die Prüfungsvorbereitung wird von Lehrpersonen der Sek 1 March Lachen durchgeführt und ist unentgeltlich. Die Prüfungsvorbereitung startet jeweils im Dezember und endet Anfangs März. Die Kurse werden jeweils am Mittwochnachmittag durchgeführt.

 

Siebnen

Die Prüfungsvorbereitung wird von Lehrpersonen der Sek 1 March Siebnen durchgeführt und ist unentgeltlich. Die Prüfungsvorbereitung startet jeweils im Dezember und endet anfangs März. Die Kurse werden  ausserhalb der Unterrichtszeit durchgeführt.

 

Mediatheken

Die Mediathek eröffnet den Schülerinnen und Schülern einen breiten Fundus an Wissen und Unterhaltung. Kostenlos steht die Ausleihe von Büchern, Ton- oder Bildträgern zur Verfügung. Während den Öffnungszeiten finden Wissensbegierige oder Leseratten gleichermassen Stoff oder geistige Herausforderungen.

 

Buttikon Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:
15.05-15.30 Uhr

 

Ansprechpersonen:
Andrea Bruhin, Peter Schuler und Roger Koller

 

Lachen Öffnungszeiten

Montag:
15.15 – 15.30 Uhr

Dienstag:
15.15 – 15.30 Uhr

Mittwoch:
geschlossen

Donnerstag:
11.40 – 12.00 Uhr

Freitag:
11.40 – 12.00 Uhr

Ansprechpersonen:
Seraina Brenner und Marlene Herrsche

 

Siebnen Öffnungszeiten

Dienstag:
13.20 – 13.40 und 15.20 – 15.40 Uhr

Donnerstag:
13.20 – 13.40 Uhr

Ansprechpersonen:
Nicole Walker und Rachele Blaiotta

 

Mittagstisch plus

Die Standorte der Sek 1 March führen ab 2018 das Angebot «Mittagstisch plus» ein:

Standort Buttikon: ab 12. März 2018
Standort Lachen und Siebnen: ab 13. August 2018

Der «Mittagstisch plus» setzt sich zusammen aus zwei Teilen, die als Ganzes oder separat besucht werden können. Das gesamte Angebot steht allen Schülerinnen und Schülern der Sek 1 March offen.

Mittagstisch

Wann:                 11.50 - 12.35 Uhr

Wo:                      Mittagstisch-Raum

Kosten:               CHF 12.-

 


Plus-Angebot

Wann:                12.40 – 13.25 Uhr

Anmeldung:      Freiwilliger Schulsport: durch den Schüler in der Mediothek

                            Betreuung Hausaufgaben: durch den Schüler in der Mediothek

                            Ruheraum: keine Anmeldung erforderlich

Kosten:              kostenlos


Weitere Infos entnehmen Sie bitte aus dem Betriebskonzept.

Ab 15.10.2018 wir in der Sek 1 March ein neues Absenzmeldesystem eingeführt. Dies betrifft auch die Abmeldungen vom Mittagstisch, welche neu über dieses Formular erfolgen. Dieser Link ersetzt die bisherige Abmeldung per Voicebox/Combox.

Anmeldung Schüler:

Registration / erstmalige Anmeldung

Form

Anmeldung Schüler:

Zusätzliche Anmeldungen nach erfolgter Registration

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abmeldungen:

bis 14.10.2018: über Telefon 055 451 57 60

ab 15.10.2018: über Absenzformular ->

 

 

 Absenzformular

Betriebskonzept gültig bis 14.10.2018 2018.09.06_Betriebsreglement_Mittagstisch_plus.pdf
Betriebskonzept gültig ab 15.10.2018 2018.09.25_Betriebsreglement_Mittagstisch_plus.pdf
Beitragsregelung Mittagstischverpflegung 5-3-6_Beitragsregelung_zur_Mittagsverpflegung.pdf

 

ICT Strategie der Sek 1 March

Mit der Einführung des Lehrplan 21 werden auf der Oberstufe ab Schuljahr 2018/19 sind in allen Schulfächern elektornische Hilfsmittel eingesetzt, welche das effiziente und effektive Lernen unterstützen. Zusätzlich wird das neue Fach "Medien und Informatik" auf der Oberstufe eingeführt.

Die ICT-Strategie der Sek 1 March sieht vor, ab Schuljahr 2018/19 alle Schülerinnen und Schüler der ersten Oberstufenklassen mit einem eigenen elektronischen Arbeitsmittel (2-in-1-Gerät) auszustatten.

Die etappenweise Ausstattung aller Klasse wird über die nächsten zwei Schuljahre erfolgen.

Lehrplan 21 des Kantons Schwyz LINK
Leihvertrag Muster  Leihvertrag_ICT_March.pdf
Nutzungsreglement ICT  2018-07-10-Nutzungsreglement_ICT-Strategie.pdf