Schülerparlament

Das Schülerparlament ist fester Bestandteil der Sek 1 March. An jedem Schulstandort beraten Klassenvertreter/-innen regelmässig über schulische Themen, zu welchen ihre Meinung gefragt ist. Die Schülerparlamente tragen mit ihren Ideen und Anträgen wesentlich zu einem abwechslungsreichen und interessanten Schulalltag bei.

 

Buttikon

Das Schülerparlament (SSP) vertritt die Interessen der Schülerinnen und Schüler gegenüber den Lehrpersonen, der Schulleitung und dem Rektorat. Jede Klasse wählt eine Vertreterin/einen Vertreter. Das Schülerparlament trifft sich ein- bis zweimal pro Quartal. Geleitet wird das Parlament von zurzeit zwei Präsidenten. Drei Lehrpersonen nehmen jeweils an den Sitzungen als Lehrpersonenvertreter/-innen teil, haben jedoch kein Stimmrecht und stehen während den Sitzungen vor allem in beratender Funktion zur Verfügung. Die Ergebnisse der Sitzung werden von den Klassenvertreter/-innen in der Klassenstunde den Schülerinnen und Schülern ihrer Klasse mitgeteilt.

 

Lachen

Das Schülerparlament (Schüp) gibt den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, eigene Ideen zur Gestaltung des Schulalltags einzubringen, Verantwortung zu übernehmen und partizipativ mitzuwirken. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen, von jungen Menschen gelebten und mitgestalteten Schule. Der jährliche Schülerball, die Durchführung eines Pausenradios, das Einhalten der Pausenzeiten, das Angebot des Pausenkioskes oder die Planung eines Fussballturniers, in welchem die Schülerinnen und Schüler die Lehrerschaft herausfordern, sind nur einige Beispiele dafür, was das Schülerparlament leistet.

 

Schülerparlament Sek 1 March Logo
 

Austauschgefäss SchüP@ElternCafé

Das Schülerparlament der Sek 1 March Lachen organisiert Austauschveranstaltungen zu aktuellen Themen. Die Themenvorschläge können abwechslungsweise von den verschiedenen Playern (Schule, Eltern, Lehrpersonen) vorgeschlagen werden.

Aus den Überlegungen heraus wird ein Plakat/Flyer mit relevanten Fragestellungen/Äusserungen erstellt. Die Äusserungen sollen Schülerinnen und Schüler, Klassenverbände und Familien dazu aufmuntern, sich mit der Thematik auseinander zu setzen und Diskussionen anzuregen.

Es finden jeweils 2 Sitzungen pro Schuljahr statt (Juni und November).

Am Projekt beteiligt sind jeweils vier Vertreter des Schülerparlaments, vier Eltern (Mutter oder Vater), vier Lehrpersonen und die Schulsozialarbeiterin. Je nach Bedarf und Thematik können Fachpersonen dazu beigezogen werden.

Ihre Mitwirkung am Projekt ist uns wichtig! Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

Am 10. Juni 2021 fand eine Austauschveranstaltung mit dem Thema: "Eltern aufgepasst: Gamen ist gesund ... oder doch nicht?“  statt.

Rückmeldungen/Feedback von den TN

„Am 10. Juni nahmen meine Frau Tanya und ich an einem Workshop teil, der durch die Sek 1 March Lachen zum Thema "Gamen" organisiert wurde. Wir waren sehr interessiert, weil das "Grosse Gespenst", dass Videospiele die eigenen Kinder zur Sucht treiben könnten, immer irgendwo im Hinterkopf lauert. Wir trafen eine grossartige Gruppe von Dozenten, Schülern und Eltern, die sehr engagiert über das Thema Gamen diskutierten. Und, wir konnten einiges lernen: zum Beispiel, dass Gamen nicht nur negativ sein kann, sondern auch gewisse Fertigkeiten wie Aufmerksamkeit, strategisches Verständnis oder Englischkenntnisse fördern kann. Wir haben auch gelernt, dass Gamen nicht gleich Gamen ist: es gibt solche Spiele, die zu hohem Stress führen und andere, die eher das "Herunterkommen" fördern. Einigkeit in der Gruppe bestand aber auch darin, dass Eltern eine gewisse Kontrolle behalten sollten, zum Beispiel indem sie Zeitlimiten setzen ... und durchsetzen. Aus unserer Sicht eine gute Idee, weil nicht unbedingt naheliegend, kam von den Kindern: "setzt euch mal hin und spielt mit!" Das war ein Vorschlag, der vielleicht das Verständnis zwischen Eltern und Kindern fördern kann. In der Summe nehmen wir ein sehr positives Fazit mit nach Hause und die Erinnerung an den tollen Gesprächen, insbesondere mit den Kindern, wird bleiben. Wir freuen uns auf die Verbreitung der Workshopresultate in der Schule , die bald mittels aufgehängter Plakate stattfinden wird. Herzlichen Dank an allen Teilnehmern. Alessandro und Tanya Foletti“

 

Austauschgefäss SchüP@ElternCafé, Plakat vom 10.06.2021

Siebnen

Bereits in weniger als einem Monat steht der Schulball vor der Türe. Das engagierte und motivierte Organisationskomitee, welches sich ausschliesslich aus den Mitgliedern des Schülerparlaments zusammensetzt, trifft sich aktuell wöchentlich und organisiert den Barbetrieb, sucht den DJ, entscheidet sich für ein Motto und besorgt die Dekoration. Angeleitet werden die Schülerinnen und Schüler von Christoph Kasics und Tim Steiner, welche verantwortlich sind für das Schülerparlament. Neben dem Schulball durfte das Schülerparlament in den vergangenen Jahren viele weitere Anlässe und Sportturniere organisieren, welche den Schülerinnen und Schülern oft lange in Erinnerung blieben. Doch auch den Schulalltag darf das Schülerparlament mitgestalten, so gab es über viele Jahre hinweg ein Pausenradio und sowohl die Handy- als auch die Kleiderregeln wurden von den Klassenvertreterinnen und -vertretern ausgearbeitet. Im Schülerparlament hat man also die Chance, seine Schulzeit aktiv mitzuprägen und zu gestalten sowie bei vielen unvergesslichen Anlässen dabei zu sein.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.